18.11.2017 – Da hat jemand Rohre verlegt.

Freitag ist die Rohinstallation Sanitär fertig geworden.Es war wieder „interessant“.  So meint der Installateur anscheinend ich hätte nichts anderes zu tun und schreibt mir Donnerstagnachmittag per Mail (die ich dann um 22 Uhr gelesen habe):

„Meine Mitarbeiter waren heute bereits auf der Baustelle und haben mit den Arbeiten Heizung-Sanitär begonnen. Zur Klärung der Abkastungen im OG ist es sehr wichtig das Sie morgen auf die Baustelle kommen. Meine Mitarbeiter sind ab 08:00 Uhr vor Ort und brauchen Ihre Angaben im Laufe des Vormittags, da wir die Rohbauarbeiten am Nachmittag bereits abschließen werden. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.“

Dazu muss man sagen, ich habe ihm einen Tag vorher noch geschrieben und habe gefragt, wann jemand auf der Baustelle ist und man möge sich auf dem Handy melden, um es zu besprechen. Ich fühlte mich etwas dahin zitiert. Nach Mikas Krabbelgruppe war ich dann um 12 Uhr da und konnte mir von Angestellten anhören: „Eigentlich sind Sie schon zu spät. Unser Chef hatte gesagt Sie kommen gestern Nachmittag.“ Ich: „Sagen Sie ihm mal schöne Grüße, er müsste mir das dann schon mitteilen.“ Sonst waren die beiden Installateure sehr nett und haben mir geduldig angezeichnet, wo Waschbecken und Toilette hinkommen. Das Gestell für das Waschbecken war schon an der falschen Stelle angebracht.

Kurz danach kam noch unserer unabhängige Bausachverständige vor allem zur Kontrolle der Fenster. Er hat mir alles erklärt. Zwischendurch hat er nur ungläubig gefragt, ob mich das wirklich alles interessiert. Ja, klar! Kann ich jedem (der freiwillig baut) nur empfehlen einen Bausachverständigen zu nehmen, der ist definitiv sein Geld wert.

Montag morgen muss ich ganz früh das Standrohr fürs Bauwasser holen, damit der Verputzer zur Tat schreiten kann…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.