Portola State Park

Wieder einmal nähert sich ein Tag dem Ende. Leider. 6 Stunden Fußmarsch liegen jetzt hinter mir, auf denen ich unglaublich viele Dinge sehen durfte. Leider spiegeln die Bilder nicht im geringsten wieder, wie sich der Nationalpark anfühlt. Ja, anfühlt!! Die Brise auf der Haupt, die Sonne im Gesicht, die wunderbaren Aussichten, die ich genießen durfte. Einfach nur unglaublich. Wenn man noch nie davor gestanden hat, dann glaubt man kaum, das es Bäume gibt, die größer als das Wuppertaler Sparkassengebäude sind. Am Ende meines ersten Trail habe ich das erste mal an den Tag überhaupt jemanden in dem Park gesehen (außer dem Park-Ranger am Eingang, der mir die Parkgebühren abgeknöpft hat).

Wieviele Kilometer es heute geworden sind, muss ich noch ausmessen. Es waren aber eindeutig mehr als 10 km. Bin mal gespannt, was das gibt. So genug geschrieben, jetzt dürft ihr auch Bilder schauen. Viel Spaß und bis bald.

So, leider kann ich das über Google-Maps bzw. OSM nicht ausmessen, da die Wege nicht eingezeichnet sind. Ich habe aber eine Karte gefunden, auf der fast die gesamte Strecke zu sehen ist. Leider fehlt ein Stück vom Anfang. Grob über den Daumen gepeilt müssen das so ca. 16 Meilen, also knapp 26 km, Plus-Minus einem Kilometer, gewesen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.