21.07.2017 – Der Keller ist (fast) fertig …

Unglaublich, das Bauunternehmen legt eine Schlagzahl vor, dass einem dabei schwindelig wird. Gestern sind die vorgefertigten Wände per LKW angeliefert und mit Beton vergossen worden. Lea und ich sind heute mit dem Rad an der Baustelle vorbei gefahren, weil wir einfach mal schauen wollten, wie es nun voran geht. Es waren acht(!) Arbeiter vor Ort. Drei Maurer, drei Hilfsarbeiter, die die Kellerwände von außen abgedichtet haben, ein Kranführer und der Pollier. Heute Abend fehlten nur noch 2 1/2 Wände im Keller.

Mit dem Bauleiter, Herr Böckmann, habe ich heute auch telefoniert. Der (ambitionierte) Plan ist, am Mittwoch die Filigrandecke zu verbauen, die Kellerschächte anzubringen um dann Freitag, den 28.07.2017 die Baugrube wieder zu verfüllen. Am Montag, den 31.07.2017, soll dann der Kran ganz auf das Grundstück gerückt werden, Steine für das EG angeliefert werden und alles für die Zeit vorbereitet werden, in der keine LKWs wegen des Straßenbaus auf das Grundstück können.

Wenn jetzt noch das Wetter mitspielt, könnten wir diesen Zeitplan einhalten. Dann hätte das Bauunternehmen das erste Mal Zeit gut gemacht! Im Gegensatz zum Architektenbüro Favorit müssen hier Zahlungsziele eingehalten werden. Die Motivation, Zeitpläne einzuhalten, ist bei dem Bauunternehmer wesentlich stärker ausgeprägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.